Artikel 32 – Schutz vor Ausbeutung

Artikel 32 [Schutz vor wirtschaftlicher Ausbeutung]

(1)    Die Vertragsstaaten erkennen das Recht des Kindes an, vor wirtschaftlicher Ausbeutung geschützt und nicht zu einer Arbeit herangezogen zu werden, die Gefahren mit sich bringen, die Erziehung des Kindes behindern oder die Gesundheit des Kindes oder seine körperliche, geistige, seelische, sittliche oder soziale Entwicklung schädigen könnte.

(2)    Die Vertragsstaaten treffen Gesetzgebungs-, Verwaltungs-, Sozial- und Bildungsmaßnahmen, um die Durchführung dieses Artikels sicherzustellen. Zu diesem Zweck und unter Berücksichtigung der einschlägigen Bestimmungen anderer internationaler Übereinkünfte werden die Vertragsstaaten insbesondere
a)    ein oder mehrere Mindestalter für die Zulassung zur Arbeit festlegen;
b)    eine angemessene Regelung der Arbeitszeit und der Arbeitsbedingungen vorsehen;
c)    angemessene Strafen oder andere Sanktionen zur wirksamen Durchsetzung dieses Artikels vorsehen

 

Kinder nähen Fußbälle
Film “Balljungs – woher kommen die Fußbälle?”

In einem kleinen pakistanischen Dorf nähen zwei Jungen Fußbälle. Sie können nicht zur Schule gehen und müssen ihrer Arbeit heimlich nachgehen, weil es angeblich keine Kinderarbeit im Fußball gibt. Mit einer starken Ledernadel müssen sie 750 Stiche ausführen, bis ein einzelner Ball aus 32 Stücken entsteht. Seit sehs Jahren machen sie diese Arbeit schon.

28 Minuten – ab 14 Jahre

Kinder in der Ziegelei
Film “Kavi”

In Indien arbeitet der 10jährige Kavi zuammen mit seinen Eltern in einer Ziegelsteinfabrik. Den ganzen Tag schuftet er hart, sieben Tage die Woche, ohne Freizeit. Sie leben in Schuldknechtschaft, einer modernen Form der Sklaverei. Kavis größter Wunsch ist es, ein ganz normales Leben führen zu können, wie die Kinder die auf ihrem Schulweg täglich am Fabrikgelände vorbeikommen und Cricket spielen. Es passiert etwas völlig Unerarbeitetes – die Befreiung naht.

19 Minuten – ab 10 Jahre